Dr. med.
Bernadette Schmitt
Meerwiesertalweg 25l
66123 Saarbrücken
Firefox downloaden
Diese Seiten wurden für den Firefox Internetbrowser optimiert
 
Menstruationsbeschwerden:
Schmerzen, starker Blutverlust, unregelmäßiger Zyklus.
 
TCM-Aspekte: XUE-Mangel und / oder XUE-Stase, QI-Mangel oder QI-Stagnation
Leitbahnblockaden durch innere oder äußere Faktoren (siehe Glossar). Aus westlicher Sicht hormonelles Ungleichgewicht, häufig Progesteronmangel. Kontrolle der Blutspiegel von FSH, Östradiol und Progesteron.
 
Kinderwunsch:
Bleibt eine Schwangerschaft aus, findet sich aus Sicht der TCM eine Problemkombination aus QI- und XUE-Mangel
begünstigt durch:
Alter (über 30)
Lifestyle (Stress, Überarbeitung)
Ernährungsfehler (Kantine, Fast Food, häufige Schlankheitskuren)
 
Chronische Entzündungen:
aus Sicht der TCM meist ein Problem aus QI- und / oder XUE-Mangel die zu einer vermehrten Anfälligkeit gegen krankmachende „äußere Faktoren“ wie KÄLTE führen.
 
Wechseljahrsbeschwerden:
TCM-Aspekte: YIN-Mangel und „falsche Hitze“ führt zu Wallungen und / oder Stimmungsschwankungen. Aus westlicher Sicht Abfall der Hormonspiegel.
 
Senkungsbeschwerden, Blasenschwäche, Inkontinenz:
TCM-Aspekte: QI-Mangel der „MITTE“, YANG-Mangel der „NIERE“
 
Behandlungskonzept
 
Traditionelle Chinesische Medizin
Akupunktur bei Leber-Qi-Stagnation und XUE-Stase, Arzneitherapie bei Xue-Mangel
 
Homöopathie
Homöopathische Konstitutionstherapie, „Frauenmittel“ wie Pulsatilla, Sepia, Lachesis u.a., die besonderen Bezug zu hormonellen Umstellungsphasenhaben, bewährte kleine Mittel nach individueller Symptomatik. Einzelmittel in C oder Q-Potenzen
 
Bioidentische Hormontherapie nach Dr. Rimkus
Nach Messung des Hormonspiegels wird die individuell benötigte Hormonmenge ergänzt. Beim Einsatz human-identischer Hormone entfallen die bekannten Risiken der synthetischen Hormonersatzpräparate.